Alte Herren schrammen knapp am Pokal vorbei

06.11.2021


Michelbach/Wald – SVGO 4:2 n.E. (0:0)
Die Ü32 des SVGO hatte sich in der diesjährigen Bezirkspokalrunde zum ersten Mal in der Geschichte für das Finale qualifizieren können.
Im sonnigen Gründelhardt losgefahren, wartete in Michelbach am Wald trübes Nebelwetter auf Mannschaft und Fans, die sich trotz Kälte zahlreich um den Kunstrasenplatz versammelten.
Der Ü32 Serien-Bezirksmeister aus Michelbach startete enorm passsicher und mit viel Tempo, konnte sich in der Anfangsviertelstunde aber nur optische Vorteile erspielen. Die Defensive des SVGO stand sicher und die Mannschaft konnte so mit laufender Spieldauer immer mehr Sicherheit ins eigene Spiel bringen.
Den ersten Aufreger gab es im Strafraum des SVGO, als ein Michelbacher Spieler von Sascha Duske abgelaufen wurde und die Heimelf einen Strafstoß forderte. Der Linienrichter, welcher die Situation direkt vor der Nase hatte deutete aber sofort an, dass weitergespielt wird.
Das nächste Highlight dann im anderen 16er. Peter Mack löste sich bei einer scharf hereingespielten Flanke von Ralf Dörr gut vom Gegenspieler und versuchte den Ball am herausspringenden Keeper ins Tor zu drücken. Der flinke Gästekeeper war aber schnell genug da und konnte den Ball abblocken.
Auf der anderen Seite stand kurze Zeit später wieder ein Keeper im Fokus. Wolfgang Kohnle, der das Tor des SVGO bis dahin sauber gehalten hatte, musste aufgrund einer Oberschenkelverletzung ausgewechselt werden. Für ihn musste der bis dahin im rechten Mittelfeld eingesetzte Feldspieler Klaus Eberhardt ins Tor.
Und der stand wenige Sekunden später auch gleich im Fokus, als ein Michelbacher über links in den Sechzehner kam und mit einem strammen Schuss aus spitzem Winkel am neuen Schlussmann scheiterte. Wenige Minuten später forderten die Michelbacher wieder einen Elfmeter. Bei einem Zweikampf zwischen Steffen Messerschmidt und dem Michelbacher Stürmer entschied der Schiedsrichter aber auf Schwalbe und gelb für den Angreifer.
Kurz vor der Pause musste der SVGO noch einmal verletzungsbedingt wechseln. Sascha Duske wurde durch seinen jüngeren Bruder Fabian ersetzt.
In der zweiten Hälfte übernahm der SVGO in einem immer noch sehr schnellen Spiel mit vielen Zweikämpfen dann die Initiative und kam immer wieder durch Standards zu gefährlichen Situationen, ohne das Tor der Heimelf jedoch ernsthaft in Gefahr zu bringen.
Ein klares Handspiel eines Michelbachers im Sechzehner wurde vom Schiedsrichtergespann nicht geahndet. Wohl ausgleichende Gerechtigkeit aufgrund der strittigen Szenen aus der ersten Hälfte.
Auf der anderen Seite kochte die Gründelhardter Hintermannschaft jeden Angriff der Hausherren ab. Richtig gefährlich wurde es ca. 15 Minuten vor Ende der Partie, als Ralf Dörr eine Flanke aus dem Halbfeld ins Tor grätschen könnte und dann mit dem Torwarte zusammenprallte. Zum Entsetzen der Gäste entschied der Linienrichter auf Abseits. Eine Entscheidung der nicht jeder auf dem Sportgelände zustimmte.
So kam es wie es kommen musste. Nach der regulären Spielzeit konnte keine Mannschaft das Spiel für sich entscheiden und es ging ins Elfmeterschießen.
Die Heimelf platzierte dort all ihre Elfmeter sehr sicher und platziert. Beim SVGO hingegen landete ein Versuch am Pfosten und einer wurde vom Keeper gehalten.
Der SVGO unterlag dem Heimteam denkbar knapp, ließ sich bei der anschließenden Siegerehrung aber mit Stolz und keinesfalls mit hängenden Köpfen von den Zuschauern feiern.
Für den SVGO spielten:
Wolfang Kohnle (34. Patrick Zauner); Sascha Duske (38. Fabian Duske), Matthias Kolb, David Loflin, Steffen Messerschmidt; Andreas Drechsler, Oliver Kraus, Klaus Eberhardt, Reinhard Brehm; Peter Mack (72. Simon Zepf), Ralf Dörr (78. Markus Burk)
Den Weg ins Finale ebneten außerdem: Jörg Häberlein, Sven Duske, Patrick Bauer, Christoph Alt, Timo Holl, Marcus Wackler und Marco Pawlitschek


Wir bedanken uns bei unseren Sponsoren